Strawberry – Tour in Hluboka / CZ

0
38

Auch heuer zog es wieder einige Mitglieder des Golf Austria Team® – SKV Berufsrettung WIEN – Sektion GOLF
in die Tschechische Republik nach Hluboka, wo das legendäre “Pilsner-Turnier” veranstaltet wurde.

Durch die Teammitglieder Gerhard, Tom, René, Peter, Michael F., Michael P., Walter S. und Walter H. sowie unsere lieben Gastspieler Manuela, Günther, Ingrid und Manfred waren wir mit 12 Teilnehmern stark vertreten.

Tag 1, 05.09.2020 – Anreise und Proberunde

Erster Treffpunkt war die Agip-Tankstelle an der A22. Das Wetter zeigte sich vielversprechend, und so setzten wir wohlgelaunt nach einem Kaffee die Reise im Konvoi fort. Ein kurzer Zwischenstopp an der Grenze, und pünktlich um die Mittagszeit trafen wir im Hotel Falkensteiner in Hluboka ein. Die Zimmer waren bereit, und so konnten wir nach dem Einchecken gleich zum Golfplatz, um die Proberunde in Angriff zu nehmen.

Dort herrschte das übliche Chaos an der Rezeption, und so verzichteten wir auf die Driving Range. Bei einem WarmUp Bier erfolgte die Flighteinteilung für die Proberunde, es sollte zumindest in jedem Flight ein Spieler sein, der den Platz bereits kennt und dann, gingen wir voll motiviert auf die Runde.

BILDERGALERIE – HLUBOKA 2020

Der Platz zeigte sich in gewohnt gutem Zustand. Gepflegte Fairways, nicht allzu hohes Semirough und schöne Grüns ließen eine angenehme Runde zu.

Auch einige Neuerungen wurden vorgenommen. Nicht nur die Clubhausterrasse wurde ausgebaut, auch am Platz fand sich ein neu angelegter Teich beim ersten Loch.

Bei bestem Golfwetter, angenehm warm, windstill und sonnig, durfte Tom mit seinem Singlehandicap von weiß abschlagen, was sich mitunter als deutlich schwieriger herausstellte.

Es wurde zusehends wärmer und unangenehm schwül, und der zudem doch recht lange Kurs zehrte bei allen an den Kräften, aber zu guter Letzt hatten wir die Proberunde gut überstanden. Lediglich bei Loch 15 wurde unser Geruchssinn auf eine harte Probe gestellt, denn in dem dort befindlichen Bach schwammen unzählige tote Fische mit dem Bauch nach oben und verbreiteten einen unangenehmen Verwesungsgeruch, verursacht durch die dortigen Überschwemmung der Teiche.

Nach einer erfrischenden Dusche im Hotel begaben wir uns dann in das benachbarte Lokal, wo für uns ein Tisch reserviert war. Ein sich seltsam gebärdender Kellner versorgte uns mit Speis und Trank. Ob sein Verhalten auf übermäßigen Alkoholgenuss oder irgendwelche anderen Rauschmittel zurückzuführen war, blieb uns ein Rätsel.

Jedenfalls war das Essen zwar gut, kam jedoch nicht ganz an die Qualität im Vorjahr heran.

Nach der Sperrstunde vehement aus dem Lokal komplimentiert, begaben wir uns ins Hotel und nach einer kurzen Zimmerparty war Nachtruhe angesagt.

Tag 2, 06.09.2020 – Turnier

Der Sonntag zeigte sich nicht sehr freundlich, es regnete leicht, und auch die Temperatur war deutlich niedriger geworden. Doch richtige Golfer raunzen zwar, spielen aber dann trotzdem. Also ging es erst mal zum Begrüßungsprosecco ins Clubhaus, diesmal klappte es an der Rezeption besser, und bald waren wir alle auf der Range.

Pünktlich zur Startzeit hörte es zu regnen auf, zaghaft zeigten sich die ersten Löcher unter der Wolkendecke, und so konnten wir annähernd trocken das Turnier angehen.

Den Anfang machten Tom, Gerhard, Manuela und Günther. Der zuvor erwähnte neue Teich beim ersten Abschlag wurde von Gerhard gleich mal eingeweiht, er versenkte seinen ersten Ball bravourös in diesem, sehr sozial noch vor dem roten Abschlag.

René, Michael P., Michael F. und Peter bildeten den nächsten Flight, hier verlief alles reibungslos, René erspielte sich sogar seine erste (leider ungenutzte) Birdiechance.

Den letzten Flight des Golf AUSTRIA – Team® bildeten Irene, Manfred, Walter H. und Walter S. 

Bei zunehmend besser werdendem Wetter war es eine Freude, auf diesem herausfordernden Platz zu spielen, kaum feuchte stellen am Fairway und gut spielbare Grüns boten die Chance auf gute Ergebnisse.

René musste sich bis zum dritten Loch gedulden, ehe sein erstes Birdie fiel, Walter S. gelang dies gleich auf der Eins, Günther ließ sich damit bis zum letzten Loch Zeit. Auch Tom gelang ein Birdie, der Rest seiner Runde war jedoch gespickt mit Sockets, was sich nicht wirklich positiv auf das Ergebnis auswirkte.

Die Versorgung mit flüssiger Nahrung am Platz war heuer nicht ganz so lückenlos wie gewohnt, die Verpflegung an der Halfwaystation hingegen mehr als ausreichend.

Der Spielfluss gestaltete sich eher zäh, immer wieder kam es zu Wartezeiten, aber letztendlich konnten wir das Turnier nach 5 ½ Stunden und ca. 12,5Km erschöpft, aber zufrieden beenden.

Ins Clubhaus zurückgekehrt erwartete uns ein reichhaltiges Buffet, wo wir dann auch gerne bedienten. Da wir ausreichend Zeit bis zur Verkündung der Ergebnisse hatten, nutzten wir diese, um uns im Hotel frisch zu machen.

Die Siegerehrung gestaltete sich dann wieder einmal ausgesprochen erfreulich.

In der Gruppe 1 (HCP 0 – 15) belegte Günther Platz 1 und René Platz 2.

In Gruppe 2 (HCP 15,1 – 23) durfte sich Ingrid über Platz 4 freuen.

Auch die Bruttowertung brachte schöne Ergebnisse zu Tage, René auf Platz 2 und Günther auf Platz 3.

Schließlich folgte noch eine Tombola, wo Gerhard, Peter und Walter S. Glück hatten, somit war die Ausbeute des Tages mit 2 Trophäen und 6 Paletten Bier ziemlich gut.

Der Ausklang des Tages gestaltete sich anfangs eher schwierig, da in Hluboka am Sonntag die meisten Lokale um 20:00 Uhr schließen. Lediglich ein Hotel war noch geöffnet, dort war jedoch alles reserviert. Aber Gerhard überzeugte die Betreiber der Gastronomie in gewohnt charmanter Art, nach dem Motto „der Papa wird’s schon richten“, für uns einen Tisch frei zu machen, und so konnten wir dann doch noch gemütlich beisammen sitzen.

Tag 3, 07.09.2020 – Heimreise

Nachdem sich der noch anwesende Rest des Golf AUSTRIA – Team® gemeinsam beim Frühstück einfand, wollten wir uns auf die Heimreise machen. Wäre da nicht an der Hotelrezeption ein kleines Missgeschick passiert. Gerhard wurde neben seinem Zimmer auch noch das zweite, bereits bezahlte Zimmer, verrechnet. Natürlich war man sofort bereit, den zu viel verrechneten Betrag zurück zu erstatten. Allerdings in CZ Kronen was Gerhard natürlich ablehnte.

Die lapidare Aussage der Dame „wir sind ja in der Tschechischen Republik“ trug nicht gerade zu seiner Beruhigung bei, spiegelte allerdings die allgemein nicht sehr gastfreundliche Art in unserem Nachbarland wieder.

Schlussendlich wurde die Situation zufriedenstellend geklärt, somit konnten wir uns dann mit einiger Verspätung doch auf die Heimreise machen.

Jedenfalls ist dieser außergewöhnliche Platz eine Reise wert, und wir waren dort auch sicher nicht zum letzten Mal.

Zuletzt noch die Ergebnisse, in HCP Gruppen, wie vom GC Hluboka veröffentlicht:

Netto HCP 0 – 15:
Platz 1 Günther (41), Platz 3 René (39), Platz 5 Walter S. (38), Platz 11 Michael P. (34), Platz 16 Walter H. (32), Platz 23 Manfred (30), Platz 30 Peter (23) und Platz 32 Thomas (21)

Netto HCP 15,1 – 23: Platz 4 Ingrid (40), Platz 13 Manuela (34) und Platz 21 Gerhard (31)

Netto HCP 23,1 – 54: Platz 23 Michael F. (32)

Brutto gesamt:
Platz 2 René (27), Platz 3 Günther (26), Platz 6 Walter S. (25), Platz 15 Michael P. (20), Platz 24 Walter H. (18), Platz 39 Manfred (15), Platz 42 Gerhard (14), Platz 51 Ingrid (12), Platz 59 Tom (11), Platz 71 Michael F. (10), Platz 73 Manuela (9) und Platz 85 Peter (8)