Golf AUSTRIA – Team SKV Sektion GOLF by Strawberry Tour Italien 2019

0
35

Golf AUSTRIA – Team by SKV – Berufsrettung WIEN

Vom 13. Bis 18. Mai 2019 wurden in Italien insgesamt 5 Strawberry-Turniere veranstaltet. Um dem Regen und der Kälte in Österreich zu entfliehen, haben von 5 – 7  Golf Austria Teammitgliedern beschlossen, sich auf die Reise in den Süden zu begeben.

13.05.2019 – Anreise

Gegen Mittag war das erste Ziel, der Golfplatz Ca Della Nave, erreicht. Von der erwarteten Sonne war allerdings nichts zu sehen. Es regnete, und das bereits seit 10 Tagen. Der Platz war dementsprechend unspielbar, aus der geplanten Proberunde wurde nichts.

Am Montag früh – sehr früh – also um 03:00 Uhr, machten wir uns auf den Weg. Erster Treffpunkt war die Raststation am Wechsel, wo René, Thomas, Gerhard und Peter verabredet waren. Nach einem Kaffee ging es voll motiviert auf die Reise der Sonne entgegen.

Also erst mal ein Erfrischungsgetränk, Aperol Spritz wurde zum ständiger Begleiter und zur standardmäßigen Turniervorbereitung. Dann fuhren wir weiter nach Battaglia Terme zum Quartier, wo wir gegen Mittag angekommen sind.

Da wir den Schlüssel erst am Nachmittag bekommen sollten, und es hier nur leicht regnete, haben wir uns für eine Runde am nahegelegenen Golfplatz Galzignano entschlossen. Auch dort hatte der Regen zwar seine Spuren hinterlassen, aber wir ließen uns den Spass nicht verderben und spielten ein Texas Scramble.

Nachdem wir uns mit Vorräten für die Woche eingedeckt hatten, bezogen wir unser Quartier, wo sich dann wenig später auch Walter eingefunden hat. Zu fünft ging es dann in eine nahe gelegene Pizzeria. Nicht das Stammlokal, aber es hat uns dennoch geschmeckt, was nicht zuletzt an der freundlichen Kellnerin lag.

Bilder von Italien

14.05.2019 – Ca Della Nave (Land unter)

Der erste Turniertag, wenigstens hat es aufgehört zu regnen. Also voller Motivation auf die Range, welche diesen Namen eigentlich nicht verdient. Schnell wurde uns klar, dass hier ein normaler Spielbetrieb nicht sein wird. Die Tafel „Platz gesperrt“ wurde für uns entfernt, lag aber bereit, um nach Turnierende wieder aufgestellt zu werden.

Die Abschläge waren eine Katastrophe, man konnte kaum eine ebene Stelle finden.

Gelang der erste Schlag, versank man knöcheltief im Fairway, welches schon lange nicht mehr gemäht werden konnte. Immer noch besser als das Rough, abseits des Fairways waren die Bälle kaum mehr auffindbar, was Gerhards Laune nicht unbedingt steigerte. Jetzt wurde uns klar, wozu wir als Startgeschenk fünf gebrauchte, abgenutzte Bälle erhalten haben – die hätten wir dort gleich spielen sollen. Besser legen war zwar erlaubt, aber es fand sich kaum ein trockener Fleck, wo man das nutzen hätte können.

Endlich am Grün angekommen die erste positive Überraschung, denn diese waren wirklich gepflegt und schön spielbar.

Nach der Runde war eine gründliche Reinigung der Ausrüstung angesagt, wenigstens stand ein Hochdruckreiniger für die Trolleys zur Verfügung. Schuhe uns Schläger konnten noch gereinigt werden, bei der Kleidung war jede Mühe vergebens.

Immerhin gab es eine Siegerehrung, bei der wir nicht leer ausgegangen sind.

Brutto: 3. René (16), 4. Peter (15), T7. Thomas (12), T11. Gerhard (8), T15 Walter (6)

Netto: 2. Peter (33-34)*, T5. René und Gerhard (27), T12 Thomas (22), 19. Walter (19)

* Da die Vorgabe auf der Scorekarte nicht immer stimmte, und nur händisch korrigiert wurde, gibt es Abweichungen zwischen den gespielten Ergebnissen und denen in der offiziellen Ergebnisliste!

Nachdem wir im Quartier die Kleidung notdürftig gereinigt haben, ein Aperitiv genossen wurde und sich alle geschminkt waren, ging es in unser Stammlokal. Eine Pizzeria mit angeschlossener Bar, wo nicht nur das Essen sehr gut ist, sondern auch für das Auge einiges geboten wird. Dementsprechend lange wurde der Abend, aber was soll´s, wir hatten ja Urlaub.

15.05.2019 – Colli Berici

Am zweiten Turniertag ging es in die Berge, man würde nicht vermuten, hier einen Golfplatz zu finden. Doch erst mal angekommen, eröffnet sich ein wirklich schöner, sehr gepflegter und interessanter Platz. Sehr hügelig und weitläufig, erinnert ein wenig an Adamstal.

Das Wetter war schon besser, bewölkt aber trocken, und die hügelige Landschaft hat den Vorteil, dass das Regenwasser der vergangenen Tage halbwegs abfließen konnte. Zwar war der Boden immer noch tief, aber wenigstens spielbar. Die Fairways wurden gemäht und auch hier waren die Grüns in sehr gutem Zustand. Eine deutliche Steigerung gegenüber gestern! (Wenn auch die mangelnde Disziplin einiger Mitspieler von René als störend empfunden wurde, welcher die laut gerufenen Information „104m“ nicht als hilfreich empfand.)

Auch heute wieder eine Siegerehrung, wieder mit GAT Beteiligung.

Brutto: 1. René (21), 2. Walter (19), 3. Thomas (18), T4. Peter (17), T22. Gerhard (5)

Netto Gruppe 1: 1. Peter (36), T2. René und Walter (34), T5. Thomas (28-29)*

Netto Gruppe 2: 4. Gerhard (23-24)*

Der Abend verlief dann ähnlich wie gestern, allerdings wurde das GAT verstärkt. Martina und Kurt sind angekommen und haben sich in der Pizzeria zu uns gesellt.

16.05.2019 – Frasanelle

Der dritte Turniertag brachte dann endlich den erhofften Sonnenschein. Der parkähnlich angelegte Platz lag einladend vor uns und hatte sich vom Regen gut erholt, es gab nur wenige nasse Stellen. Dennoch waren Carts nicht zugelassen, sehr zur Freude von Walter, der sich nun doch sportlich betätigen und zu Fuß gehen musste. Alle haben das schöne Wetter genossen, waren mit Freude beim Spiel und fast alle kamen mit dem tollen Platz auch gut zurecht. Die weniger berühmten Ergebnisse waren dann wohl eher auf die kurze Nacht zurückzuführen.

Diesmal fand die Siegerehrung wohl ohne das GAT statt.

Brutto: 2. René (21), T7. Thomas (16), T26. Walter (10), T34. Peter (8), T39. Kurt (7), T59. Gerhard (5), T68. Martina (3)

Netto: T5. René (33), T14. Kurt (30-31)*, T40. Peter und Thomas (24), T57. Walter (21), 76. Martina (17), T77 Gerhard (16)

Heute haben wir selbstgekochtes von René genossen, sehr schmackhaft zubereitet! Dann, zu fortgeschrittener Stunde, sind einige natürlich noch in die Bar gegangen, wer das war, wird nicht weiter erwähnt.

17.05.2019 – Monteccia

Auch am vierten Turniertag war uns das Wetter gnädig, Sonnenschein und endlich richtig warm. Der Golfclub dürfte zur gehobenen Kategorie in der Gegend zählen, das Ambiente ist wirklich beeindruckend. Ein riesiges Clubhaus mit gut sortiertem Pro-Shop, Golfino Shop, Gastronomiebereich mit großer Terrasse und zum Aperol gab es neben der üblichen Chips auch noch sensationell gute Oliven.

Auffallend großzügig gestaltet ist der Übungsbereich, hier kann man sich wirklich gut auf das Turnier vorbereiten.

Der Platz selbst bietet drei 9 Loch Kurse, wobei wir weiß-rot gespielt haben, passend zur Teamkleidung. Schnell noch ein werbewirksames Gruppenfoto gemacht, und dann ging es auch schon los. Ein wirklich schöner Platz mit teilweise richtig langen Spielbahnen, sehr ordentlich und in hervorragendem Zustand. Man merkt überall, dass hier auf die Platzpflege viel Wert gelegt wird.

Neben dem sportlichen Aspekt hat Gerhard auch seine Tierliebe gezeigt und zwischendurch ein paar Enten mit einem Müsliriegel versorgt, welcher gierig aus der Hand gefressen wurde.

Das Wetter und der Zustand des Platzes ließen auch wieder erfreulichere Ergebnisse zu, bei der Siegerehrung durfte sich René gleich zweimal freuen.

Brutto: 1. René (24), T7. Thomas (18), T18. Walter (14), T22. Peter (13), T27. Martina (12), T44. Kurt (7)

Netto Gruppe 1: 3. René (36), T10. Peter + Thomas (31), T21. Walter (28), T29. Gerhard (25)

Netto Gruppe 2: 5. Martina (33), T12. Kurt (29)

Nearest to the Pin: René

Es dürfte keine Überraschung sein, dass wir den Abend wieder in unserer Pizzeria verbracht haben, wo diesmal eine Veranstaltung stattgefunden hat. Das Lokal war dementsprechend gut besucht und wir konnten uns nur sehr schwer aufraffen, ins Quartier zurückzukehren. Naja, nach dem Motto – ein Aperol geht immer noch.

18.05.2019 – Galzignano (oder auch nicht)

Am letzten geplanten Turniertag war er wieder da, der Regen. Die Motivation, heute ein Turnier zu spielen, war deutlich gesunken, die Aussicht auf nasse Ausrüstung im Auto machte die Entscheidung leicht – wir spielen nicht. Also stand nach dem Frühstück Koffer packen auf dem Programm, und wir machten uns auf den Heimweg. Im Supermarkt wurde noch die italienische Wirtschaft angekurbelt, nur die leckeren Oliven waren nicht aufzutreiben.

Dann war es soweit, wir fuhren der Sonne entgegen, denn in Wien herrschte an diesem Tag schönes Wetter.

Trotz der Wetterkapriolen war es eine gelungene Golfwoche mit sehr tollen Plätzen, viel Spaß in der Gruppe und jeder Menge schöner Erinnerungen.