Schneerosen-Rallye

0
67

Bereits Freitag nach der Besichtigung war man sich einig, dass die
Neuauflage der Schneerosen Rallye, wohl einer der anspruchsvollsten und
selektivsten ARC Saisoneröffnungen seit deren Bestehen in über 20 Jahren
darstellt.

Die verwinkelten und engen Sonderprüfungen zwischen den
Langenloiser Weinbergen, mit vielen blinden Kuppen und Abzweigen erforderten
von jedem Team hier einen sehr präzisen Aufschrieb.

Eingesetzt wurde unser Fiat Stilo JTD der über den Winter gründlichst
Revidiert und Fahrwerkstechnisch auf Vordermann gebracht wurde.
Unterstützend wurde unser Team nach kurzfristiger Absage des Stamm
Mechanikers von Andreas Bayer bzw.Helmut Aigner und Michael Mannsberger
letztere vom MCL 68 betreut. Als Co bei dieser Rallye fungierte wieder
Gerhard Resch am heißen Sitz.

Am Samstag ca. gegen 9 Uhr wurde die erste Sonderprüfung in Angriff genommen
und man konnte sich im Ziel dieser von 48 gestarteten Teams als 21.Gesamt
auf der Ergebnisliste sowie in der Klasse als zweiter hinter Harald Ruiner
im Bärenstarken Nissan Z 350 wieder finden. In Sonderprüfung 2 musste man
leider ein paar Fahrfehler verbuchen das aber wiederrum in der Sonderprüfung
3 wettgemacht werden konnte und diese als 18.Gesamt beendete.
Das Pech schlug in der Sonderprüfung 4 nach einer bis dahin fehlerfreien
fahrt unbarmherzig zu als auf einer langen Geraden Schotterpassage für einen
links 1 Abzweig man zu schnell in diese quer reindriftete und dabei so
heftig die Böschung die mit einem Grenzstein bestückt war touchierte das man
sich leider den Querlenker verbog. Die Fahrt ins Ziel der Sonderprüfung
konnte noch mit gedrosseltem Tempo und danach ins anschließende
Mittagsservice fortgesetzt werden. Obwohl dieser Ausrutscher und
verringertes Tempo danach einiges an Zeit gekostet hat konnte man diese
Sonderprüfung als 2 der Klasse beenden. Im Service musste man leider
feststellen das nicht nur der Querlenker beschädigt wurde und somit mussten
wir unseren Fiat Stilo abstellen um mögliche Folgeschäden am Getriebe zu
vermeiden.

Die sehr anspruchsvolle Streckenführung forderte vor rund 12.500 Zusehern
auch ihre Opfer!
Insgesamt 20 Teams blieb das Ziel bei dieser Neuauflage der Schneerosen
Rallye 2019 verwehrt.

Der nächste Lauf unseres Teams ist bereits im Mai mit dem Murauer Rallye
Sprint rund um St.Veit / Glan verbunden wo wir 2018 den Grundstein zum ARC
Auftakt gelegt haben und an diesen Erfolg natürlich mit Top vorbereiteten
Auto anschließen wollen.